Sicherheit

OPZ-web

Patientensicherheit

Jeder Eingriff und jede Narkose hat ein Sicherheitsrisiko. Diesem ist sich das gesamte Personal bewusst.

Dieses Risiko ist auf ein Minimum zu reduzieren. Daher erfolgt vor jeder Narkose ein Aufklärungsgespräch, um den Patienten zu informieren um die sicherste Narkoseform für den einzelnen Patienten auszuwählen.

In Bezug auf die Narkosesicherheit haben wir die Standards aus der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin der Universität Rostock übernommen.

Da das OP-Zentrum anästhesiologisch geführt wird, sind ausreichende Kapazitäten für die Behandlung von potentiellen Narkosezwischenfällen vorhanden.

Bei freien Valenzen übernimmt das OP-Zenturm auch die Erstversorgung von Notfällen innerhalb des GDZ- Lütten Klein.

Kindernarkosen beinhalten ein erhöhtes Sicherheitsrisiko und erfordern besondere Erfahrungen in diesem Bereich. Durch die mehrjährige Arbeit von Dr. J. Endlicher und Dr. B. Glasenapp an der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin der Universität Rostock sind diese vorhanden. Im OP-Zentrum werden ca. 250 Kindernarkosen im Jahr durchgeführt.

Das OP-Zentrum wird am CIRS-AINS Projekt teilnehmen. Es handelt sich um ein Projekt zum Risikomanagment mit dem Ziel der Fehlererkennung und Vermeidung. Dieses System wurde aus dem Bereich der internationalen Flugsicherung übernommen.

 Qualitätsmanagement

Um die Versorgungsqualität für unsere Patienten mess- und fühlbar zu steigern, hat das MVZ erfolgreich ein Qualitätsmanagment-System nach der DIN EN ISO 9001 und den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) eingeführt, wendet dieses konsequent an und entwickelt es weiter. Das Qualitätsmanagment-System des MVZ wurde im Jahr 2012 zertifiziert.

Für die Einhaltung, Umsetzung und Weiterentwicklung des Qualitätsmanagmentsystems ist unsere Qualitätsmanagmentbeauftragte Frau Ortmann zuständig.

Hygiene

Das MVZ verfügt über eine Basishygieneordnung. Die Einhaltung der hygienischen Bestimmungen wird in Zusammenarbeit mit der Hygienebeauftragten des MVZ durch die Hygienefachkräfte des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Krankenhaushygiene der Universitätsmedizin Rostock (IMIKRO) unter Leitung von Herrn Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. A. Podbielski überwacht. Im Rahmen dieser Kooperation werden unangemeldete Begehungen der Praxen des MVZ durch die Hygienefachkräfte durchgeführt. Zudem werden mit den Mitarbeitern des MVZ jährliche Hygiene-Pflichtweiterbildungen durchgeführt.

Sterilgutaufbereitung